reithof pablito
obereriz 582
3673 linden
t +41 31 771 15 47
m +41 79 959 46 69
mail | facebook

Leitbild

Sich freuen, wenn andere Glück haben, ihnen zur Seite stehen, wenn sie leiden, sich für ihre guten Seiten begeistern und ihre schlechten betrachten, ohne sie zu verurteilen: So gewinnen Fühlen und Denken an Klarheit. Yoga Sutra

Die Institution Pablito - das Erlebnis Pferd fördert die berufliche und gesellschaftliche Eingliederung von Menschen mit speziellen Bildungsbedürfnissen. Das Angebot richtet sich an Menschen mit einer Behinderung aus der deutschsprachigen Schweiz.

Wir bieten Jugendlichen und jungen Erwachsenen einen Ort, wo sie einerseits in ei-ner reizarmen und idyllischen Umgebung eine berufliche Erstausbildung im Pferdebereich erhalten und andererseits im Bereich „Begleitetes Wohnen“ die Möglichkeit haben, sich zu entwickeln und so eine grösstmögliche Selbständigkeit zu erlangen.

Wir sind uns bewusst, dass Veränderung und Entwicklung nur in einer Atmosphäre des gegenseitigen Vertrauens,  der Offenheit, der Geborgenheit und der vorurteils-losen Begegnung möglich ist. Nur so kann Veränderung und Entwicklung nachhaltig sein. Wir sind uns der damit verbundenen Verantwortung bewusst. 

Die Jugendlichen sollen sich als Teil unserer Gesellschaft wahrnehmen, im Rahmen ihrer Möglichkeiten für sich und ihre Umwelt Verantwortung übernehmen lernen und im Umgang mit anderen Menschen Vertrauen und Sicherheit aufbauen.

Wir überprüfen periodisch unsere Zielsetzungen und Richtlinien und passen sie wenn nötig den aktuellen Gegebenheiten an.

Unsere Ziele in der Zusammenarbeit mit den Jugendlichen sind:

  • bestmögliche und und individuelle Förderung zur Erreichung eines Berufsabschlusses.
  • optimale Förderung bei der emotionalen und sozialen Entwicklung
  • grösstmögliche Selbständigkeit.

Um diese Ziele erreichen zu können setzen wir folgende Instrumente ein:

Individualität

  • wir unterstützen und fördern unsere Jugendlichen in ihrer Individualität und respektieren ihre Eigenart und ihre Autonomie.
  • Wir tragen dem intellektuellen und emotionalen Entwicklungsstand jedes Einzelnen Rechnung und berücksichtigen dies bei der Planung und bei den indihviduellen Zielsetzungen.
  • Wir nehmen Rücksicht auf die psychische und physische Befindlichkeit unserer Jugendlichen.

lebensnahes Lernen und Arbeiten

  • „arbeiten“ und „wohnen“ sind bewusst örtlich von einander getrennt. So schaffen wir eine möglichst lebensnahe Struktur mit einer Trennung zwischen Arbeit und Freizeit, sowie einem Arbeitsweg.
  • eine überschaubare Wohn- und Arbeitsgruppe schafft Platz für Beziehung, Auseinandersetzung und Entwicklung.
  • durch den angegliederten Reitbetrieb schaffen wir ein realistisches Berufsfeld.

soziale Kompetenz

  • wir legen ein grosses Augenmerk auf die Erlangung einer möglichst hohen sozialen Kompetenz. In diesem Sinn sehen wir die Ausbildung auch als eine Art „Lebensschule“.

Strukturen

  • Strukturen und Regeln sollen für die Jugendlichen stets einseh- und nachvoll -ziehbar sein. 
  • Ein Teil der Regeln ist vorgegeben, ein anderer Teil wird mit den Jugendlichen ausgehandelt. 
  • Regeln sollten stets das Ziel haben, den Jugendlichen Sicherheit zu vermitteln und ihre Eigenverantwortung zu stärken.

Mitarbeiterinnen

  • unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in ihrer Persönlichkeit gefestigt und sind sich an selbständiges und eigenverantwortliches Arbeiten gewohnt.
  • Sie sind fachlich geschult und sind bereit, regelmässig Weiterbildungen zu besuchen.
  • Sie vertreten keine bestimmte Weltanschauung und sind bemüht, den Menschen in seiner Ganzheit und Vielfältigkeit  erfassen zu können. 
  • unser gegenseitiger Umgang und unsere Zusammenarbeit ist partnerschaftlich.

Linden, im November 2014